Beförderungsbedingungen

Hier ist lediglich ein Auszug aus den wichtigsten Passagen der Vertraglichen Beförderungsbedingungen angeführt. Den kompletten Wortlaut finden Sie hier (nur in tschechischer Sprache).
 

Tarifzone ist ein begrenztes Gebiet, für das die Gültigkeit eines Fahrausweises definiert ist. Die Tarifzonen sind mit einer dreistelligen Ziffer gekennzeichnet.

i) Für das Gebiet der Stadt Pilsen (Zone 001) wird auch die Bezeichnung „P“ verwendet.

ii) Für die übrigen Zonen wird auch die zusammenfassende Bezeichnung „äußere Zonen“ oder „V“ verwendet.

iii) Bei der Fahrt auf Nachtlinien von der Tarifzone „P“ in die Tarifzone „V“ und umgekehrt, d. h. wenn die Einstiegshaltestelle in der Tarifzone „P“ und die Ausstiegshaltestelle in der Tarifzone „V“ liegt und umgekehrt, muss der Fahrgast über eine gültige Fahrkarte für beide angeführte Tarifzonen verfügen.

Erhöhtes Beförderungsentgelt ist eine gegen den Fahrgast verhängte Sanktion, wenn dieser keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen konnte, gegen die Vertraglichen Beförderungsbedingungen verstößt oder im Widerspruch zu den Weisungen und Anordnungen einer beauftragten Person handelt.

Einzelne Fahrscheine

a) Fahrkarte für eine Einzelfahrt (ohne Umsteigen) in der betreffenden Tarifzone, die außerhalb des Fahrzeugs oder beim Fahrer gekauft werden kann und am mechanischen Entwerter im Innern des Fahrzeugs unverzüglich zu entwerten ist

b) Zeitkarte, die während ihrer Gültigkeit zu mehreren Einzelfahrten in der betreffenden Tarifzone berechtigt und unverzüglich an der Abfertigungsvorrichtung im Innern des Verkehrsmittels mit Hilfe einer Pilsen Card, einer Pilsen Fahr-Card mit ausreichendem Guthaben der elektronischen Geldbörse oder einer Zahlungskarte mit ausreichendem Kontoguthaben gekauft werden kann. Bei Nutzung einer Zahlungskarte muss der Fahrgast durch die mit dem Geldkartensymbol gekennzeichnete Tür einsteigen.

c) SMS-Fahrkarte, die während ihrer Gültigkeit zu mehreren Einzelfahrten in der betreffenden Tarifzone berechtigt und vor dem Einstieg in das Fahrzeug eingegangen sein muss

d) 24-Stunden-Fahrkarte, die außerhalb des Fahrzeugs gekauft werden kann und gemäß der auf der Fahrkarte angeführten Anleitung vor Einstieg in ein Fahrzeug auszufüllen ist


 

Ein Fahrausweis wird als ungültig angesehen, wenn:

b) er derart beschädigt ist, dass die für die Kontrolle der Richtigkeit seiner Verwendung erforderlichen Angaben nicht ersichtlich sind,

d) er ohne das geforderte Foto verwendet wird oder das Foto nicht der Realität entspricht.

e) er durch eine unbefugte Person genutzt wird,

i) die Pilsen Card derart beschädigt ist, dass ihre Gültigkeit nicht technisch abgelesen werden kann.

k) Eine SMS-Fahrkarte ist ungültig:

i. wenn sie nicht von einem vertraglichen Distributor von SMS-Fahrkarten zugeschickt wurde,

ii. wenn sie in irgendeiner Weise modifiziert, überschrieben oder weitergeleitet wurde,

iii. wenn der Fahrgast die SMS zum Kauf einer Fahrkarte erst nach Beginn der Beförderung abgesendet hat...


 

Ein Fahrgast ohne gültigen Fahrausweis ist verpflichtet, den Fahrpreis und zusätzlich ein erhöhtes Beförderungsentgelt oder nur ein erhöhtes Beförderungsentgelt zu bezahlen, wenn die Bezahlung an die beauftragte Person im Fahrzeug bei einer Fahrscheinkontrolle erfolgt. Um die Fahrt fortsetzen zu können, muss jedoch ein Fahrausweis gekauft werden.

Kinder bis 6 Jahre werden nur in Begleitung einer Person befördert, die älter als 10 Jahre ist. Ein Kind, das laut Tarif kostenlos befördert wird, kann mit dem Fahrgast, der es begleitet, nur 1 Sitzplatz einnehmen, wenn alle anderen Sitzplätze besetzt sind.

Mit Kinderwagen erfolgt der Einstieg in ein Fahrzeug durch die mit dem Kinderwagensymbol gekennzeichnete Tür. In einem Fahrzeug können maximal zwei Kinderwagen gleichzeitig befördert werden.

Das Aussteigen mit Kinderwagen, Rollstuhl, Fahrrad oder einem größeren Gepäckstück zeigt der Fahrgast dem Fahrer durch Betätigung der STOP-Taste bzw. Taste mit dem entsprechenden Symbol (Kinderwagen oder Rollstuhl) an.

Beförderung lebender Tiere

a) Fahrgäste dürfen lebende Tiere nur unter der Bedingung kostenlos befördern, dass sie sich in einem sicher verschlossenen, unten undurchlässigen Behältnis befinden. Ihre Beförderung unterliegt denselben Bedingungen wie die Gepäckbeförderung.

b) Das Beförderungsentgelt für Hunde ohne Transportbehältnis ist durch die Tarifbestimmungen festgelegt.

c) In einem Fahrzeug dürfen maximal zwei Hunde ohne Behältnis mitgeführt werden. Sie müssen während ihres gesamten Aufenthalts im Fahrzeug einen sicheren Maulkorb tragen und an kurzer Leine geführt werden. Der Fahrer kann die Beförderung einer größeren Anzahl von Hunden erlauben, sofern es die Betriebsverhältnisse im Fahrzeug ermöglichen.

Fahrgästen ist insbesondere untersagt:

b) die Tür zur Fahrerkabine zu öffnen und sich Zugang zur Fahrerkabine zu verschaffen

e) zu rauchen, ggf. Alkohol, Betäubungsmittel oder psychotrope Substanzen im Fahrzeug zu konsumieren (das Rauchverbot gilt auch für E-Zigaretten)

f) im Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol, Betäubungsmitteln oder psychotropen Substanzen zu verweilen

g) Lärm zu machen, zu musizieren oder zu singen

h) Sachen aus dem Fahrzeug zu werfen oder herausragen lassen, sich aus Fenstern zu lehnen

 

Die Vordertür bei Omnibussen und Oberleitungsbussen ist vor allem für Fahrgäste mit eingeschränkter Bewegungs- und Orientierungsfähigkeit bestimmt. Durch die Vordertür steigt außerdem ein Fahrgast ein, der einen Fahrausweis beim Fahrer kaufen möchte.